Wie werde ich Investmentbanker?

Themenübersicht > Top Anleitungen     Veröffentlicht von: Gabriel -  5. November 2011

Was man braucht: Schulabschluss , der zu Studium an einer deutschen bzw. europäischen Universität berechtigt. Sehr großer Ehrgeiz. Gewisses Vorwissen über die Börse und die Aktienmärkte. Interesse an Investitionen und Geldanlage.
Kostenpunkt: Kosten für das Studium und freiwillige Fachliteratur sowie formeller Kleidung bei Praktika und Bewerbungen sollten kalkuliert werden.
Zeitaufwand: ca. 3-5 Jahre nach dem Abitur oder einem vergleichbaren Abschluss.
Schwierigkeit: mittel bis schwer
1
Guten Schulabschluss machen, ein Abitur von mindestens 1,6 oder besser sollten als Qualifikationen mitgebracht werden, um an einer angesehenen Universität studieren zu können, was den Berufseinstieg und das Einstiegsgehalt deutlich beeinflussen kann.
2
Bei prestigeträchtigen Universitäten bewerben, die in den einschlägigen Rankings (z.B. Handelsblatt, Wirtschaftswoche etc.) auf den ersten zehn Plätzen stehen, auch Privatuniversitäten in Betracht ziehen (bei Problemen mit der Finanzierung aufgrund eines geringen Einkommens der Eltern können die in der Regel sehr hohen Studiengebühren bei diesen Hochschulen nach Absprache erlassen werden).
3
Nach Annahme beste Universität heraussuchen und bei dieser für ein Grundstudium in Betriebswirtschaftslehre (kurz: BWL) für einen Studiengang einschreiben, der mit dem akademischen Grad des Bachelors abgeschlossen werden kann.
4
Möglichst früh auf den Bereich Finance/Banking spezialisieren und dauerhaft um gute bis sehr gute Noten bemühen, da der Bereich des Investmentbanking von vielen Bewerbern bevorzugt wird.
5
Praktika bei angesehenen Banken oder Privatbanken machen, im besten Fall in der Investmentabteilung.
6
Erfolgreich sein Studium mit dem Bachelor abschließen und in den Investmentabteilungen großer Banken (z.B. Deutsche Bank, Goldman Sachs) bewerben.
Weitere Informationen zu diesem Thema findest Du hier: Nächste Anleitung