Wie streicht man Naturholzmöbel und Furnier richtig

Themenübersicht > Top Anleitungen     Veröffentlicht von: Gabriel -  25. April 2012

Was man braucht: Schleifpapier, Pinsel, Holzlasur, Zeitungspapier
Kostenpunkt: 15-20 Euro
Zeitaufwand: 4-5 Stunden, je nach der Größe des Möbelstück
Schwierigkeit: mittel
Anmerkungen: Bei der Behandlung von Naturholz und Furnier sollte man sehr vorsichtig vorgehen, da ansonsten die natürliche Schönheit schnell verloren geht
1
Bevor man damit beginnt, das Naturholz oder das Furnier zu behandeln, sollte man in jedem Fall mit Schleifpapier die obere Schicht des Werkstücks abtragen.
2
Wenn man das Schleifpapier einsetzt, sollte man mit einem sanften Druck arbeiten. Am besten nutzt man ein eher grobkörniges Schleifpapier, da sich hier mit die Oberflächenbestandteile und Lasurreste am besten entfernen lassen.
3
Nachdem man das grobkörnige Schleifpapier eingesetzt hat, kann man damit beginnen, ein feinkörniges Schleifpapier zu nutzen. Damit lassen sich Unfeinheiten beseitigen und es kann ein besseres Ergebnis erzielt werden. # Alternativ kann man auch mit einem Schleifgerät arbeiten, jedoch ist bei sehr empfindlichen Möbelstücken davon abzuraten.
4
Nachdem man die obere Schicht des Werkstücks entfernt hat, kann man nun damit beginnen, Zeitung unter dem Werkstück auszubreiten und sich auf den Streichvorgang vorzubereiten.
5
Gegebenenfalls sollte auch die Holzlasur vorher noch einmal geschüttelt bzw. umgerührt werden.
6
Handelt es sich um Echtholz- und Furnierstücke, sollte man nicht unbedingt mit einer Farbe arbeiten, besonders bei einem teuren Möbelstück.
7
Danach kann man damit beginnen, die Lasur aufzutragen. Mit der Lasur kann man dem Möbelstück eine gewisse Optik verleihen. Darüber hinaus schützt die Lasur auch vor Temperatureinflüssen und Feuchtigkeit.
Weitere Informationen zu diesem Thema findest Du hier: Nächste Anleitung