Wie muss man eine Quittung ausfüllen?

Themenübersicht > Top Anleitungen     Veröffentlicht von: Gabriel -  19. Oktober 2011

Was man braucht: Quittungsblock
Kostenpunkt: 3 €
Zeitaufwand: 5 Minuten
Schwierigkeit: leicht
Anmerkungen: Wer nicht selbstständig Tätig ist, kommt nur selten in die Situation eine Quittung ausfüllen zu müssen. Mit Hilfe eines Quittungsblockes ist dies jedoch kein Hexenwerk.
1
Beim Ausfüllen einer Quittung wird in der Regel oben rechts begonnen. Dort ist Platz für den Nettobetrag („Netto EUR“), darunter kann die Mehrwertsteuer („MwSt.“) eingetragen werden.
2
Wer keinen Nettobetrag angeben kann bzw. will, schreibt den Bruttobetrag in die faür vorgesehene dritte Zeile („Gesamt EUR“).
3
In der vierten Zeile wird der oben angegebene Betrag (egal ob Brutto oder Netto) in Worten ausgeschrieben („EUR in Worten“). Dabei werden in der Tat Worte und keine Zahlen verwendet. Was etwas skurril erscheint, hat den Sinn Missverständnissen und Fälschungen vorzubeugen, da beim Ausfüllen keine Kommafahler entstehen können.
4
Wer 10.000 Euro meint, versehentlich aber 100,00 schreibt, hat einhundert mit zehntausend verwechselt und wird diesen Fehler spätestens beim Ausschreiben in Worten beheben.
5
Das Feld, welches die Kennzeichnung „von“ trägt, ist für die Person bzw. Firma gedacht, für welche die Quittung ausgefüllt wird.
6
Das Feld „für“, welches sich direkt unter dem Feld „von“ befindet, ist für den Verwendungszweck gedacht. Es soll die Frage beantworten, wofür das Geld eingesetzt wurde. Beispiel: „Spendenbetrag“.
7
Vollständig ist die Quittung aber erst dann, wenn Ausstellungsort und –zeit rechts unten in die Spalte „Ort/Datum“ eingetragen wurden und der Empfänger seine Unterschrift darunter gesetzt hat.
Weitere Informationen zu diesem Thema findest Du hier: Nächste Anleitung