Wie macht man Pappmache?

Themenübersicht > Top Anleitungen     Veröffentlicht von: Gabriel -  8. März 2012

Was man braucht: Zeitungen, Eierkartons, Tapetenkleister, Wasser, Kochtopf, Handmixer
Kostenpunkt: gering
Zeitaufwand: etwa 2 Stunden
Schwierigkeit: leicht
Anmerkungen: Geeignet zum Basteln mit Kindern
1
Zunächst wird das Zeitungspapier in kleine Stücke gerissen. Ein Aktenvernichter kann diese Arbeit sehr erleichtern. Zusätzliche Schnipsel aus Eierkartons machen die spätere Masse stabiler.
2
Die Papierschnipsel werden in einem Kochtopf mit Wasser bedeckt. Hier gilt für eine Doppelseite einer Zeitung etwa 1 Liter Wasser.
3
Etwa 20 Minuten werden die Schnipsel gekocht. Das Wasser darf nicht verdampfen, es sollte so nachgefüllt werden, dass die Papierschnipsel vom Wasser bedeckt bleiben.
4
Nach etwas Abkühlung wird der Papiermatsch zu einer breiigen Masse verarbeitet. Dazu eignet sich ein Handmixer sehr gut. Aber auch mit den Händen ist das besonders für Kinder ein hervorragendes Matschvergnügen.
5
Wenn der Matsch vollständig abgekühlt ist, wird das überschüssige Wasser entfernt. Der Papierbrei wird dazu mit beiden Händen gut ausgedrückt.
6
Nun wird das Pulver des Tapetenkleisters unter die Masse gerührt. Auf eine Hand voll Papiermasse wird etwa ein Esslöffel Kleister gegeben. Dann wird der gesamte Brei mit den Händen kräftig durchgeknetet bis er lehmartig und formbar ist. Tipp: Das Beimengen von etwas Holzleim erhöht die Klebkraft des Pappmache.
7
Das Pappmache kann nun zu den verschiedensten Formen und Figuren verarbeitet werden. Hier sind den kreativen Ideen keine Grenzen gesetzt.
8
Das fertige Produkt sollte vor dem Bemalen und Bearbeiten mindestens 1 Woche austrocknen.
9
Das Pappmache ist im Kühlschrank bis zu 4 Wochen lagerfähig.
Weitere Informationen zu diesem Thema findest Du hier: Nächste Anleitung