Wie kann man Polygonalplatten verlegen – Anleitung

Themenübersicht > Top Anleitungen     Veröffentlicht von: Gabriel -  25. April 2012

1
Bei Polygonalplatten, auch unter dem Namen Bruchplatten bekannt, handelt es sich um Naturstein, welcher Säge- und Bruchkanten aufweiset, diese Art von Stein wird häufig beim Terrassenbau als Terrassenbeläge, oder auch als Wandverkleidung verwendet.
2
Sollten Sie sich entschieden haben Polygonalplatten in dem Terrassenbau als Terrassenbelag anwenden zu wollen, so verfahren Sie wie folgt.
3
Legen Sie zunächst einmal Estrich als Untergrund aus, ist dies geschehen, oder lag der Estrich bereits, so versiegeln Sie diesen anschließend mit einer eigens für Balkon- oder Terrassenboden entwickelten Abdichtung.
4
Sortieren Sie im Anschluss alle erworbenen Polygonalplatten nach der Größe.
5
Legen Sie im nächsten Schritt die sortierten Polygonalplatten in einem Abstand von höchstens 2 cm trocken aus, ist dies geschehen, merken Sie sich die Reihenfolge, machen eine Skizze oder fotografieren diese.
6
Sobald dies geschehen ist, müssen Sie die Polygonalplatten wieder zur Seite räumen, um den nächsten Schritt angehen zu können.
7
Rühren Sie für eine ordnungsgemäße Verlegung der Polygonalplatten einen guten Fliesenkleber an, sobald dieser aufgegangen ist, können Sie den Terrassen- oder Balkonboden mit dem Fliesenkleber bestreichen, verwenden Sie dabei einem so genannten Kammspachtel.
8
Nehmen Sie sich anschließend die Skizze der Polygonalplattenanreihung zur Hand und legen die Polygonalplatten aus, bitte beachten Sie, dass jede Polygonalplatten vor der Verlegung ebenfalls mit Fliesenkleber eingeschmiert werden muss.
9
Sofern dies geschehen ist, muss der Fliesenkleber mehrere Stunden aushärten.
10
Bereiten Sie im abschließenden Schritt Fugenmörtel zu und dichten alle entstandenen Fugen ab, überschüssiger Fugenmörtel kann von Ihnen im Anschluss mittels Wasser und einer Kelle kinderleicht entfernt werden.
Weitere Informationen zu diesem Thema findest Du hier: Nächste Anleitung