Wie kann man die Feinmotorik von Kindern fördern?

Themenübersicht > Top Anleitungen     Veröffentlicht von: Gabriel -  3. Dezember 2011

Was man braucht: Spielzeug, Zeit, Geduld, Fantasie
Schwierigkeit: die Förderung des Kindes ist nicht schwierig
Anmerkungen: Die Motorik selbst beschreibt die Lehre der Bewegungswissenschaft während die Feinmotorik die Bewegungsabläufe in forgeschrittenen Lernstadien beschreibt. Für jedes Kind ist es wichtig, dass diese Fähigkeit auch gefördert wird. Sie betrifft die Hände, die Zehen aber auch den Mund.
1
Für die Förderung der Fingerfertigkeit eines Kindes braucht es außer Phantasie und Kreativität nicht viel. Ein paar Perlen zu sortieren reicht schon vollkommen aus. Beim Basteln wird ebenso viel Fingerfertigkeit gefordert. Den Teig mit den Händen kneten lassen oder Servietten falten sind ebenso gute Übungen.
2
Wichtig ist das man diese Tätigkeiten regelmäßig mit einem Kind tut. Ist dem nicht der Fall können dem Kind im weiteren Leben wichtige Fertigkeiten fehlen und dem gilt es vorzubeugen.
3
Ebenso muss man bei Kindern die Mundmotorik trainieren. Es ist sinnvoll Kinder öfter aus Gläsern trinken zu lassen oder, noch besser, aus Trinkhalmen. Je dünner desto besser.
4
Allerdings kann man mit den Trinkhalmen nicht nur trinken sondern auch Dinge weg pusten. Legt man einen Wattebausch auf einen gefertigten Parcour und pustet den Wattebausch durch diesen, macht das dem Kind nicht nur Spaß sondern fördert auch seine Mundmotorik.
5
Wenn man mal mehrere Kinder im Haus hat kann man mal probieren ein Spiel zu spielen. Den Kindern bindet man hiefür die Hände am Rücken zusammen und sie müssen versuchen mit ihren Lippen kleine Salzstangen aufzunehmen. Das kann ziemlich anstrengend sein.
6
Spaghetti mit dem Mund einzusaugen fördert ebenso die Mundmotorik und macht den Kindern obendrein Spaß.
7
Um die Zehenmotorik zu fördern kann man ein kleines Spiel spielen, den “Zehengrabscher”.
8
Dazu zieht man sich und dem Kind die Socken aus und verteilt im ganzen Raum Gegenstände am Boden. Diese sollten nicht rau oder spitz sein, da man sie mit den Zehen aufsammeln muss und dem Kind und sich ein möglichst gutes Spielgefühl bieten möchte.
9
In die Mitte des Raumes stellt man einen Eimer und einen anderen Behälter in welche die Gegenstände abgelegt werden.
10
Nun beginnt jeder die Gegenstände mit seinen Zehen aufzunehmen, zu halten und zu dem Behälter zu transportieren.
11
Wie lange man dafür brauchen darf bleibt jedem selbst überlassen. Wichtig ist es unterschiedliche Runden zu machen. Einmal mit beiden Füßen, einmal nur mit dem rechten und einmal nur mit dem Linken.
12
Spielen die Eltern gegen die Kinder verteilt man im Rauch immer paarweise die Gegenstände. So muss jeder von jedem Gegenstand jeweils 1 Stück im Eimer ablegen.
13
Solche Übungen sind für das spätere Leben der Kinder wichtig. Man sollte sich immer genug Zeit nehmen.
Weitere Informationen zu diesem Thema findest Du hier: Nächste Anleitung