Wie kann ich ihn vergessen

Themenübersicht > Top Anleitungen     Veröffentlicht von: Gabriel -  25. April 2012

Was man braucht: Stifte, Papier, Schere
Zeitaufwand: Die Dauer des Verarbeitungsprozesses einer Trennung ist bei Personen unterschliedlich lang.
Schwierigkeit: leicht
1
Nach vollzogener Trennung sollten Erinnerungsstücke abgelegt werden, die man am Körper trägt und von ihm geschenkt bekommen hat. Dieses kann ein Schmuckstück wie ein Verlobungsring sein, aber auch Handtasche oder Schal.
2
An zweiter Stelle steht die Aufräumarbeit der näheren Umgebung: Der Handyspeicher und der Emaileingang sollten von seinen Nachrichten befreit werden – besonders alte Liebesbotschaften entfernen!
3
Sobald man sich bereit fühlt, ist es hilfreich, sich von gemeinsamen Urlaubsbildern zu trennen. Wenn einfaches Wegwerfen nicht geht: Vernichten kann man zelebrieren! Mit Hilfe einer Schere können die Bilder in kleinste Schnipsel zerschnitten werden, bei starker Wut hilft auch das Zerreissen der Bilder.
4
Ist es noch Trauer oder schon endloses Selbstmitleid? Diese Frage sollte man klären! Trauer ist gesund und macht den Weg frei, doch Selbstmitleid kann zerstörerisch wirken.
5
Am besten macht man neue Pläne. Um neue Perspektiven zu entwickeln, helfen Zettel und Stift: Unterteilt in kurzfristige, mittelfristige und langfristige Ziele schreibt man neue Ziele auf. Durch das Aufschreiben werden die neuen Ziele greifbar und im Laufe des Prozesses nicht aus den Augen verloren.
6
Neue Freizeitaktivitäten machen den Kopf frei. Der neue Raum sollte genutzt werden, um endlich Aktivitäten auszuprobieren, die man schon immer einmal machen wollte.
7
Ein neuer Freundeskreis wirkt Wunder: Nicht Zuhause vergraben ist die Devise! Stattdessen sollte man sich neue Tätigkeitsfelder suchen und neue Kontakte knüpfen.
Weitere Informationen zu diesem Thema findest Du hier: Nächste Anleitung