Was tun gegen Rippenschmerzen?

Themenübersicht > Top Anleitungen     Veröffentlicht von: Gabriel -  14. August 2011

Was man braucht: Massageball, Öl, Wärmflasche
Zeitaufwand: 10-15 Minuten
Schwierigkeit: einfach
Anmerkungen: schnelle Selbsthilfe
1
Rippenschmerzen tauchen oft aus dem Nichts auf und verschwinden dann ebenso wieder. Bei Schwangeren treten Rippenschmerzen sehr häufig auf wegen des beengten Bauchraums. Hier hilft Wärme, Massage oder auch Wassergymnastik.
2
Oft sind nur die Muskeln gereizt z.B. durch eine falsche Bewegung oder übermäßige Gymnastik. Hier kann man mit Voltaren behandeln. Massage, Wärme und Pilates helfen der Muskulatur ebenfalls. Ein Orthopäde kann Krankengymnastik verschreiben.
3
Die Muskeln zwischen den Rippen können auch entzündet sein. Diese Viruserkrankung heilt oft von selbst ab. Paracetamol oder Ibuprofen helfen gegen die Schmerzen. Eine weitere Möglichkeit ist eine gebrochene Rippe.
4
Ziehen Sie diese Möglichkeit in Betracht, wenn die Schmerzen auch beim Atmen auftreten.
5
Bei akutem Auftreten gibt es zwei schnelle Selbsthilfe-Übungen, die Sie probieren können: Legen Sie sich mit dem Rücken auf den Boden (auf einer Unterlage) und rollen Sie einen Tennisball vorsichtig über die schmerzende Stelle. Oder stellen Sie sich mit dem Rücken an die Wand und versuchen Sie das Becken vor – und zurückzubewegen.
6
Johanniskraut-Öl-Einreibung können ebenfalls sehr helfen. Sie können das Öl selbst herstellen mit getrocknetem Johanniskraut und der 4-5 fachen Menge Olivenöl. Das Öl muß 7 Tage an einem dunkeln Ort stehen und wird dann abgesiebt.
7
Wärmebehandlungen erfolgen mittels Wärmflasche oder durchblutungsfördernden Salben aus der Apotheke.
8
Wenn die Schmerzen nach mehreren Tagen immer noch auftreten, sollten Sie unbedingt einen Arzt zu Rate ziehen. Es könnte sich um eine Rippenfellentzündung handeln, die mit Antibiotika behandeln werden muß. Bei Atemnot sollten Sie SOFORT zum Arzt gehen.
Weitere Informationen zu diesem Thema findest Du hier: Nächste Anleitung